show content

IM APPARAT DER KRIEGE

hide content

eine simulation in nachbarschaften

sophiensaele Berlin

Januar 2014

Seit 1999 befindet sich Deutschland wieder im Krieg – doch zu Hause ist davon wenig zu spüren. IM APPARAT DER KRIEGE infiltriert die Hauptstadt mit persönlichen Berichten von Soldaten, Helfern & Journalisten unserer exportierten Kriege.

Die interaktive Inszenierung lotst die BesucherInnen in einem 3-tägigen Trip per Handy & Internet an vertraute & abseitige Orte Berlins. In Begegnungen mit eingebetteten Akteuren entscheiden sie selbst, welche Szenarien sich ihnen in diesem speziellen „Kriegstheater“ eröffnen, während die BesucherInnen ihrerseits in die Bilder verwickelt werden.

Willkommen im Backstage-Bereich des modernen Kriegstheaters!

Webseite des Projekts

Kurzdoku

Resonanzen: Radio 1  Radio 2  Radio 3

AKTEURE

Sabur Zamani | Akbar Hajbabaei | Ari Gonashkar | Farroud | Rehan Maeshat | Mohammad Anwar Faizy | Utz Berlin | Martin Jäger | Rahim Nagibulla | Hossein Hosseini | Haroon Azizi | Claus-Jörg Walter | Simon Klingert | Brigitte Geier | Brigitte Ponstein | Valeria Germain | Friedel Grützmacher | Johanna Tellmann | Andrea Krohn | Tereschkowa Obaid | Farhad Soltani | Ali Gonagar | Baran Hashemi | Shahla Aslam | Jusof Hares | Lars Hünnekens | Peter Ecke | Felix Ganz | Yaser al Maamoun | Kofi Tawieh | Grace Omolumese | Ben Maizouk | Badbero Hamidou | Ruth Majozi | Mohammad Ahmadi

INFORMANT_INNEN

Utz Berlin: Als Pfarrer, Soldatenseelsorger & Militärdekan für die Bundeswehr tätig. Neben seinen Arbeitsbereichen am Bundesverteidigungsministerium und in der Julius-Leber-Kaserne Berlin, betreute er Soldaten bei ihren Einsätzen im Kosovo und in Afghanistan.

Daniel Etter: Freier Journalist und Fotograf. Nach seiner Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule berichtete er u.a. aus Lybien und Syrien. Seine Arbeiten erschienen in der Süddeutschen Zeitung, der Financial Times Deutschland, Stern, Newsweek uva.

Jürgen H.: War als Sanitäter für die Bundeswehr in Bosnien, in den 90ern bereits in Somalia im bewaffneten Auslandseinsatz, wo er mehrere Anschläge überlebte.

David H.: War 12 Jahre lang Zeitsoldat bei der Bundeswehr, u.a. als Gebirgsjäger bei den ersten bundesdeutschen Soldaten, die im Kosovo einmarschierten.

Martin J.: Als Elite-Soldat für die deutsche Bundeswehr in verschiedensten Auslandseinsätzen, u.a. in Afghanistan, im Kosovo und ums Kap Horn. Neben vielfältigen offiziellen und inoffiziellen Missionen überlebte er einen Selbstmordanschlag auf einen Bus der Bundeswehr in Afghanistan im Juni 2003.

Thomas Kleinheinrich: Seit 15 Jahren freiberuflich tätig in den Bereichen Coaching, Supervision und Psychotherapie. Er engagiert sich für den Bund deutscher Veteranen und unterstützt ehemalige Soldaten in persönlichen und rechtlichen Angelegenheiten.

Simon Klingert: Arbeitet als freischaffender Fotograf und Autor. Er berichtete aus Afghanistan, dem Irak und Konflikten des Mittleren Ostens u.a. für die Financial Times, das Foreign Policy Magazine und The New Republic. Außerdem arbeitet er für die Fotoagenturen actionpress Germany und ZUMA Press USA.

Felix Kühn: Lebt und arbeitet seit 2006 u.a. in Afghanistan als freier Autor und Publizist. Er gründete den unabhängigen Nachrichtendienst afghanwire.com. Er ist Mitherausgeber einer Sammlung von Gedichten der Taliban und einer Biografie des Talibangründers Abdul Salam Zaeef.

Marcel Mettelsiefen: Freier Foto-, Fernseh- und Onlinejournalist. Seine Arbeiten aus Afghanistan, Irak und Syrien erschienen u.a. in Stern, Der Spiegel und Geo. Er ist Mit-Herausgeber von “zenith – Zeitschrift für den Orient”. Für seine Berichterstattung aus Syrien erhielt er 2013 den Hanns-Joachim-Friedrich-Preis.

Winfried Nachtwei: Von 1994-2009 als Abgeordneter der GRÜNEN Mitglied des Bundestages, des Verteidigungsausschusses und des Unterausschusses Abrüstung. Anfang der 60er war er als Zeitsoldat bei einer Atomwaffeneinheit der Bundeswehr, später engagierte er sich in den 68er-Protesten und der Friedensbewegung. Für die GRÜNEN war er u.a. als sicherheits- und abrüstungspolitischer Sprecher tätig.

Silke Schuck: Mitarbeiterin der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), die sich weltweit im Auftrag der Bundesregierung in der Entwicklungsförderung engagiert. Für die GIZ war sie mehr als drei Jahre für die Öffentlichkeitsarbeit in Afghanistan zuständig.

Jan van Aken: Seit 2009 für DIE LINKE Mitglied des Bundestages, des Auswärtigen Ausschusses und des Unterausschusses für Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung. Für die Vereinten Nationen arbeitete er als Biowaffeninspekteur.

Clausjörg Walter: Arbeitete bis 2013 als Chirurg an Berliner Krankenhäusern. Für die Organisation “Ärzte ohne Grenzen” war er bislang in der Demokratischen Republik Kongo, dem Jemen und im Irak.

Inszenierung Jörg Lukas Matthaei | Dramaturgie Milena Kipfmüller | Team Laura Rehkuh, Tine Voss Illum, Andrea Krohn, Alexander Kirchner, Clara Bosse, Mohammad Anwar Faizy und Rehan Maeshat | Gestaltung Sophie Jahnke | Komposition Klaus Janek | Sounddesign Jens Baudisch | Video Daniel Hengst, Roberto Duarte | Videotechnik Lucas Pleß | Objektbau Caius Pietschmann | Programmierung Marco Peise | Fotografie Merlin Nadj-Torma | Presse Nora Gores

Eine Produktion von matthaei & konsorten. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und des Fonds Darstellende Künste e.V.