show content

THE TOWN BEHIND THE WOODS

hide content

Juli & August 2015

Die große Psychiatrie hinterm Wald. 100 Jahre alt, dann von m&k wiedereröffnet. Lauschige Gartenstadt-Architektur nach britischem Vorbild in weitläufigem Parkgelände, mit fortschrittlicher Arbeitstherapie & unsichtbarer Grenze. Sowie Kirche, Gefängnis, Kindergarten & riesigen Obstplantagen. Das Modell einer perfekten kleinen dänischen Stadt, Elektroschocks & Lobotomie inklusive — hinterm Wald die gleichgroße Kleinstadt, die durch die Psychiatrie ausreichend Jobs & fließend Wasser erhielt. Ein geschwisterliches Verhältnis von Normalität & ihren Schatten, je nachdem von wo aus man schaut. Nun wird das aufgelassene Areal zum Testground kollektiver Heterotopien: Avatare auf Abwegen, Surprise Chöre, 80 eingebettete Akteure, Psycho-Bubbles, Karneval der Temperamente auf dem zentralen Appellplatz.

Im Stile einer Sitcom erstellen wir ein soziales Gruppenbild des Städtchens, dessen Vertreter*innen als Hosts fungieren für die Besucher*innen. Nach einem dokumentarischen Beginn werden diese dann als Avatare auf die Spuren von ungelebten Varianten der Leben ihrer Hosts geschickt. Die sie auf dem Gelände der psychiatrischen Modellstadt mit ihren architektonisch festgefügten Vorstellungen von Norm & Abweichung selbst fortschreiben können. Das großartige Areal der leerstehenden Klinik wird dazu von mehr als 80 Akteuren bevölkert, unzählige Locations bieten die Möglichkeit fürs fremde Leben eigene Entscheidungen zu treffen. Nach einem kollektiven Karneval der Temperamente treffen sie zum Schluß ihre Hosts wieder, um ihnen zu berichten, was sie herausgefunden & weiterentwickelt haben auf deren parallelen Lebenswegen, die diese selbst noch nie gegangen sind.

von & mit:

Agnethe Kühle, Alexandra Trusell, Alice Ahlgren Sarp, Alice Møller, Allan Krohn Jensen, Amalie Hallberg, Anna-Grethe Hansen, Anne Louise Porret, Anni Martinsen, Anne Månsson, Asger Hvid, Bente Roholt Hansen, Birgit Duve, Birgitte de Boer, Birthe Balle, Bjørn Kaldan, Conny Hansen, Ditte Meinetz, Ejnert Sørensen, Erdogan Øzhayat, Erling Christensen, Freddy Harthimmer, Gina Larsen, Gitte Hededam, Grith Drensholt, Hanne Carlsen, Hanne Eleonora Skov, Hanne Munk Nielsen, Hanne Pandrup, Hans Raunsø, Harry Eriksen, Helle Høst, Henja Grundsøe, Ib Hornum, Ilse Kristensen, Inge Lise Eisbo, Inger Herskind, Irene Rosenkrantz, Jens Peter Olsen, Jessica G. Jørgensen, Jette Lindquist, Jette Sloth Nielsen, Joan Ulvedal, Jytte Hansen, Jytte Lykkegård, Jytte Sørensen, Jørgen Kaae, Jørgen Petersen, Karen Howits, Karin Klint Nielsen, Karin Petersen, Ken Hjelm Christensen, Kiddie Hansen, Kim Kelmann, Kirsten Harthimmer, Kirsten Johansen, Lars Sørensen, Lasse Arnskov Nielsen, Laura de Boer, Laurits Hem, Lene Larsen, Linda Vinfeldt Nielsen, Lisbeth Funck, Lizzie Toft, Lone Birkelund, Lone Grenaa, Lone Raunsø, Louise Manhart, Magnus Jacobsen, Maja Ryttergaard, Malene Enevoldsen, Marie Petersen, Methe Zoi Arnkløv, Mette Christoffersen, Mette Krue, Mustafa Galu Mohamed, Nancy Sørensen, Nastasja Ernst, Patrick Vimer, Peter Lindhardt Petersen, Peter Manhart, Per Haun, Per Lykkegård, Rita Madsen, Rolf Thor, Rose Lie, Rosemary Willows, Sacha Vifeld Møller-Hansen, Signe Goose, Sigrun Christensen, Steen Egede, Steen Granager-Simonsen, Stine Salling Olsen, Sussi Friis, Tonny Larsen, Tove Kongsør, Nielsen, Trine Knudsen, Vagn Oulund, Vibeke Monberg, Ulla Brink Jensen

Regie: Jörg Lukas Matthaei // Ausstatung: Nathalie Mellbye // Dramaturgie: Miriam Frandsen

Kostüme: Nathalie Mellbye & Laura Rathschau // Mitarbeit Ausstattung: Pernille Just

Texte: Mei Oulund

Regieassistenz: Connie Tronbjerg

Mitarbeiter*innen: Josephine Goldmann, Sofie ES Kristensen, Sisse K. Jensen, Peter B. Lygter, Joan Ulvedal, Jonna B. Oulund

Chorleiter: Bär Monberg & Vibeke Aggeboe

Produktionsleitung: Henrik Ipsen

Technik: Morten Birch Nielsen, Dennis Veilgaard, Lucas de Azevedo

Grafik: Anne Hoff // Pressefotos: Mie Neel

Unterstützt von: Danish Arts Foundation & Odsherred Municipality